Allgemeine Informationen & Geschichte der Stadt

Kavala

Die Geschichte der Stadt

Die historische Altstadt von Kavala wurde auf der Halbinsel der Panagia (Jungfrau Maria) gegründet und entwickelte sich dort, wo die frühesten Spuren menschlicher Präsenz auf die Zeit 1050-700 v. Chr. zurückgehen. Die Geschichte der Stadt beginnt in der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts v. Chr., als Siedler von Paros, die mittlerweile Thasos kolonisierten, die gegenüberliegende Festlandsküste überquerten und eine neue Kolonie namens Neapolis gründeten. Etwa zur gleichen Zeit entwickelte sich eine ummauerte Siedlung im Gebiet der Kipupolis, mit dem Namen Antisara.

Später, als Hafenstadt von Philippi, einer sehr mächtigen mazedonischen Kolonie, blühte die Stadt in den Zeiten der mazedonischen Herrschaft von Philipp II., Vater von Alexander dem Großen, auf.

Während des Römischen Reiches entwickelte sich die Stadt zum wichtigsten Hafen der Region und zur Reisestation. Grund war, dass vor der Stadtmauer die Via Egnatia (Hauptstraße des römischen Staates, welches Dyrrachio mit Konstantinopel verband) passierte.

45 n. Chr. besuchte der Apostel Paulus auf seinem Weg nach Philippi die Stadt Kavala, wo er die erste christliche Gemeinde in Europa gründete. Im 8. Jahrhundert wurde die Stadt unter dem Namen Christupolis bekannt. Nach intensiven Erlebnissen und Kämpfen, wurde sie im Zeitalter der Kreuzzüge von den Türken (ca. 1391) erobert, welche sie vollkommen zerstörten. Es folgte eine fast hundertjährige Vereinsamung. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erscheint sie wieder mit dem aktuellen Namen und entwickelt sich schnell zu einer wichtigen Hafenstadt. Erst im Jahr 1864 bekommen die griechischen Bewohner die Erlaubnis des türkischen Staates und erstellen das erste Viertel Agios Ioannis (des Heiligen Johannes) außerhalb der Stadtmauern.

Im 20. Jahrhundert beginnt für Kavala eine goldene Ära. Von 1903 bis 1909 beteiligen sich die griechischen Einwohner mit hoher nationaler Moral am makedonischen Freiheitskampf. Der florierende Tabakhandel und das Bevölkerungswachstum führen zur Erschaffung eines wohlhabenden Bürgertums und einer breiten Arbeiterklasse, welche sich für die Durchsetzung seiner Ansprüche in mächtigen Gewerkschaften organisierte.

Die Stadt heute

Kavala ist heute eine der größten Städte (ca. 80.000 Einwohner) Griechenlands. Viele zählen sie zu den schönsten und malerischsten Städten unseres Landes, aufgrund ihrer Einzigartigkeit, ihres hervorragenden Standortes, wo sie gebaut wurde aber auch aufgrund ihrer warmen und freundlichen Atmosphäre. Wo auch immer sich Kavala befindet, ist sie sicher in Ihrer Nähe, da sie durch den täglichen Land-, Luft -und Seetransport mit ganz Griechenland verbunden ist. Und durch Charterflüge mit dem Rest Europas.
 

Partnerstädte

Die Städtepartnerschaft ist eine sehr nützliche Institution. Dies ist die „Diplomatie der Städte“, um die Beziehungen zwischen den Völkern zu vertiefen. Der Beginn der Städtepartnerschaft war für Kavala das Jahr 1975 mit Gabrowo (Bulgarien). Im Jahr 1994 mit Gradiska (Bosnien und Herzegowina) und im Jahr 1999 mit Nürnberg (Deutschland). Es folgten die Städte Agadir (Marokko), Martuni, (Armenien), Tekirdag (Türkei), Goze Deltschew (Bulgarien) und Vranje (Serbien), mit denen zunächst das Zusammenarbeitsprotokoll unterzeichnete wurde. Die Bewohner der Städte die am Partnerstädteprozess teilnehmen, haben die Möglichkeit, die Kultur und Sitte der Partnerstädte kennenzulernen, welches wesentlich für das gegenseitige Verständnis zwischen den Völkern und für ihre friedliche Koexistenz beiträgt.
 
Die Gemeinde Kavala hat folgende Partnerstädte bzw. Zusammenarbeitsprotokolle* mit folgenden Städten unterzeichnet:
Gabrovo, Bulgaria 1975
Gkrantska, Serbian Republic of Bosnia 1994
Nuremberg, Germany 1999
Agadir, Morocco 2001
Martouni, Armenia 2001
Redestos, Turkey 2003
Gotse Delchev (Gotse Delchev) Bulgaria 2003
Vrange, Serbia 2009